Erfolgreich Führen

Erfolg braucht zukunftsorientierte Führung

Wollen Führungskräfte heute erfolgreich sein, reicht die Legitimation durch die Hierarchieebene zumeist nicht mehr aus. Denn diese alleine hilft nicht, in den täglichen Auseinandersetzungen um Ergebniserreichung, Zielen, Kompetenzen und Konflikten zu bestehen. Führungskräfte müssen selber für sich herausfinden, wer sie sind und sein wollen und wie sie ihre Führungsarbeit so gestalten können, dass ...

  • Leistung UND Spaß,
  • Ergebniserreichung UND Arbeitszufriedenheit,
  • Einsatz UND Gesundheit,
  • Potentialentfaltung UND Teamorientierung
  • Notwendigkeiten UND Sinnerfüllung

möglich sind. Lesen Sie nachfolgend, welche Stellschrauben für ein kluges Leadership relevant sind.

Teamentwicklung – aber richtig

TEAM hat noch nie bedeutet: Toll ein anderer macht's. War aber über viele Jahre weit verbreitet. Das mag auch daran liegen, dass noch kein richtiger Platz war für die vielen Möglichkeiten echter Teamarbeit. Das reicht aber nicht mehr aus, da immer mehr Verantwortung und Entscheidungen auf die Mitarbeiter/Teams übertragen werden. Teamentwicklung stellt daher ein zentrales Anliegen einer modernen Führung und Personalentwicklung dar, teamorientiertes Führen ist ein „must have“. Sie haben es in der Hand und können es anders gestalten und ich unterstütze Sie dabei in Ihrem Team Strukturen, Prozesse und Aufgaben zu optimieren sowie tragfähige Arbeitsbeziehungen zu gestalten. Ein gutes Zusammenwirken von Sach- und Beziehungsebene fördert Ihre Interaktion mit den Mitarbeitern und Sie machen damit einen Riesenschritt hin zur erfolgreichen Führung – versprochen.

Der Weg zum Erfolgsteam mit dem Team-Radar®

Potenzialentfaltung – denn Aufblühen kann man nicht im Schatten

Potential- und Kompetenzentwicklung ist eine Führungskräftekompetenz. Und dringend notwendig, denn heute kann es sich kein Unternehmen mehr leisten, Potenziale brach liegen zu lassen. Abgesehen davon ist das Erleben der eigenen Stärken und das Nutzen der Potenziale am Arbeitsplatz eine zentrale Zutat für mehr Wohlbefinden und Arbeitszufriedenheit der MitarbeiterInnen. Wir wissen heute aufgrund unterschiedlicher Forschungsergebnisse aus der Hirnforschung und der positiven Psychologie, dass Menschen nur dann gut sind, wenn sie das tun können, was sie gerne tun.

Warum ist es meine Aufgabe, bei meinen Mitarbeiter für Wohlbefinden und Zufriedenheit zu sorgen? Ich muss als Führungskraft in erster Linie Ergebnisse liefern und auf Leistung setzen.

Eben. Darum sollte es Sie interessieren! Denn Arbeitszufriedenheit, Wohlbefinden, Spaß und Produktivität und eine hohe Leistungsbereitschaft widersprechen sich nicht, sie sind zwei Seiten einer Medaille. 
Potenzialentfaltung und stärkenorientiertes Führen gehören außerdem zum Mind-Set für mehr Agilität in der Führung.
Was tun?
Nutzen Sie in Ihrer Führungsarbeit die wesentlichen 5 Erfolgsfaktoren für mehr Wohlbefinden und Arbeitszufriedenheit (PERMA)

  • Positive Emotionen
  • Engagement
  • Relationships (Beziehungen)
  • Meaning (Sinn)
  • Accomplishment (Gelingen/Wirksamkeit)

und lassen Sie uns gemeinsam überlegen, wie Sie besser die Stärken Ihrer MitarbeiterInnen erkennen und stärken können. Denn wer seine Stärken einsetzt, wird von allen fünf Elementen des Wohlbefindens mehr erleben.

Der Nutzen einer stärkenorientierten Führung:

  1. Schafft Win-Win-Situationen für alle Beteiligten im Unternehmen: weil statt Schwächen die Stärken in den Vordergrund gestellt werden.
  2. Erhöhte Anforderungen an Unternehmen können besser erfüllt werden, schafft Basis für mehr Agilität in der Führung.
  3. Ermöglicht gleichermaßen unternehmerisches wie persönliches Wachstum sowie eine verbesserte Personalentwicklung der MitarbeiterInnen.
  4. Durch einen gestalteten Prozess kann erfolgreiches Führen messbar gemacht werden (Einsatz der PERMA-Lead®-Analyse).

Empowern Sie Ihre MitarbeiterInnen und ermöglichen Sie ihnen das Aufblühen!

Kompetenz der Zukunft: Sich selbst führen

Führungspersönlichkeiten fallen nicht vom Himmel und es hat sich inzwischen herumgesprochen: Führung kann man lernen. Und: Man kann nicht nur sondern die „Arbeit an sich selbst“ ist sogar die wichtigste Führungsaufgabe. Bevor ich mir Gedanken zu meinen Mitarbeitern mache, muss ich mir darüber Klarheit verschaffen was ich will, wer ich als Führungskraft sein will.
Hier fängt Ihr Erfolgsweg an!
Sich selber führen bedeutet Reflektion des eigenen Führungsverhaltens, der eigenen Stärken und Ressourcen, der Werte und Einstellungen und der eigenen Antreiber, das Erkennen von Motivationsstärken und –konflikten und ein Abgleich von Selbst- und Fremdbild. Je mehr Klarheit Sie hier haben, desto besser können Sie auch strategisch Ihre Ziele verfolgen.
Am besten lassen sich diese Fragen in einem individuellen Coaching bearbeiten. Sprechen Sie mich an!